BMW R80 G/S Umbaustufe 3

BMW R80 G/S, BJ 1981. Scrambler-Umbau. Foto: Holger Mock

So. Jetzt wurde es Sommer 2017 und langsam kribbelten die Schrauberfinger wieder. Konsequentere Scrambler-Optik lautete der Plan. Was brauchts eigentlich noch groß? Alu-Schutzbleche, Heckrahmen-Änderung und scramblerige Sitzbank. Damit wäre die Kuh dann auch endlich so gut wie plastikfrei.

Jens Müller von trophy-sport.de war so freundlich, mir Alu-Schutzbleche auf Maß zu fertigen. Und das sehr schnell zu einem erschwinglichen Preis. So muss das. Sitzbank und Rücklicht-Kennzeichen-Halterung sind Eigenbau.

Zwischendurch bin auch mal ein paar Tage ohne vorderes Schutzblech rumgefahren. Hatte auch was. Grünweiß und Blauweiß dürften allerdings was dagegen haben. Die Bestimmungen sind zwar äußerst schwammig, aber ich glaube mein Gabel-Stabilisator allein ist dann doch relativ fern von „geeignet“. Außerdem: Auch wenn ich nicht mehr die Mördertouren fahre, aber es regnet doch mal oder wird mal kiesig, zum Beispiel wenn ich meinen Kumpel und Musikkollegen Dirk besuche. Der wohnt idyllisch am Feldweg. Und Steinschlag ist nicht wirklich lustig. Nein, mit dem Bikini-Schutzblech kann ich gut leben.

BMW R80 G/S, BJ 1981. Rahmenheck gekürzt und Rundung angeschweißt. Halterung für Sitzbank und Schutzblech Alu Eigenbau. Foto: Holger Mock

Das Heck kam im Anschluss dran. Original ist da ja dieser unsägliche Bürzel-Bogen dran. Zum Einen dient das Ding als Haltegriff für die Sozia (soll sich gefälligst an mir festhalten;-), zum Anderen ist in der Querstrebe unter dem Bogen das Sitzbankschloss. Dann noch die Löcher für die originalen Blinkerhalter. Die brauch ich aber schon seit 20 Jahren nicht mehr. Hilfreich war das Ding in den 90ern, als ich noch längere Touren gemacht habe, zum Festbinden von Schlafsack, Zelt und Tasche. Mach ich aber nicht mehr. Also: komplett überflüssig UND hässlich. Da muss eine ganz normale bmw-typische gerade Rundung ran. Also: Umschweißen.

BMW R80 G/S, BJ 1981. Sitzbank-Platte aus Hart-PVC anpassen.. Foto: Holger Mock

Kleiner Spießrutenlauf beim TÜV, bei Sachverständigen, bei BMW, niemand weiß so recht was, niemand kennt sich so richtig aus. Die Angaben im Internet sind wieder mal widersprüchlich. Gefährliches Halbwissen im Wechsel mit „Mann-oder-Maus“-Sprüchen. Kumpel Oli ist fahrzeugaffiner Metallbau-Meister. Ein Mann, der weiß, was er tut. Ist vermutlich jetzt stabiler als vorher. An dieser Stelle: Herzlichen Dank!

Dann doch noch der Rückruf vom TÜV: Wenn fertig, vorbeikommen, eintragen. So muss das. Und so wars dann auch. Vielen Dank an den Kollegen vom TÜV Kempten!

BMW R80 G/S, BJ 1981. Scrambler-Umbau. Foto: Holger Mock

Die Sitzbank selbst besteht aus 1-cm Hart-PVC (thermoplastisch), drei Schaumstofflagen und Kunstleder. War erstmal nicht besonders schön. Musste ich nochmal ran. Problem beim Beziehen war nämlich, dass auf dem harten Zeug Tackern nicht möglich ist. Dadurch konnte ich erstmal nur kleben, was hässliche Falten zur Folge hatte. Maßnahme: Noch eine 5-mm Weichschaum-PVC-Platte besorgt, die unter die Hartschaumplatte geschraubt und angepasst. Auf die lässt sichs trefflich tackern. So, jetzt passt auch die Sitzbank (Foto folgt noch). Ist übrigens mit einer 3-Punkt-Schraubenhalterung (Eigenbau) montiert und mit Flügelschrauben befestigt, dadurch ruck-zuck abgebaut. Wer das genauer wissen will, einfach Mail schreiben.

Die Frage war dann noch: Kennzeichen und Rücklicht aufs oder hinter (bzw. unter) das Schutzblech? Hab mich jetzt mal für „auf“ entschieden. Damit die Welt auch meine fette Hinterradpelle sieht! 😀

BMW R80 G/S, BJ 1981. Scrambler-Umbau. Foto: Holger Mock

Damit sollte die Geschichte meiner G/S erstmal zu Ende sein. Zumindest was Umbauten und Optik angeht. Naja. Bis zur nächsten inneren Eingebung aufgrund äußerer Inspiration, versteht sich…

Daten und Umbauten Stand 2017:

BMW R80 G/S

    • Baujahr 1981
    • Leistung 50 PS
    • Fahrwerk: WP-Federbein und WP-Gabelfedern (progressiv)
    • 32er Bing-Vergaser
    • Austauschgetriebe BMW R80, leider jetzt ohne Kickstarter
    • Vorne und hinten Alu-Schutzbleche, vorne 40, hinten 60 cm lang, Halterungen Eigenbau
    • Heckrahmen gekürzt und gerundet
    • Rücklicht von Veralux mit Kennzeichenbeleuchtung und integriertem Rückstrahler (eingetragen)
    • Rücklicht-Kennzeichen-Halter Eigenbau
    • Lenkerendenblinker „Schwalbe“, hintere Blinker weg (geht bis BJ. 1987)
    • Tommaselli-Enduro-Lenker
    • BMW R100-Scheinwerfer
    • Eigenbau-Cockpit mit Anzeigelämpchen und Zündschloss, Lämpchen-Einheit: BMW F650
    • Fahrrad-Tacho (digital)
    • Sitzbank: Eigenbau auf PVC-Platte, Kunstlederbezug schwarz
    • SITO-Endtopf
    • Spiegler Bremsscheibe und Stahlflex-Bremsleitung
    • Grüßender Panzerknacker aus Brüssel an der Gabel auf Eigenbauhalter

     

Dieser Beitrag wurde unter Mein Motorrad: BMW R80G/S, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.